Hatfield House

Ein Ausflug am 15. Juni 2014 führte mich nach Hatfield in Hertfordshire, das auf der gleichen Zugstrecke wie Knebworth liegt. Dort steht das Landhaus Hatfield House, das Anfang des 17. Jahrhunderts unter Robert Cecil, 1. Earl of Salisbury im elisabethanischen und jakobinischen Stil erbaut wurde und dessen Nachfahren seit 400 Jahren als Familiensitz dient. Er beherbergt eine Kunstsammlung mit Möbeln, Gemälden und historischen Waffen, die besichtigt werden können, sowie einen großen Wildpark und Garten. Hier stand auch der sogenannte Alte Palast, wo die Kinder von Heinrich VIII. – Mary, Edward und Elisabeth – erzogen wurden.
Der Garten ist 17 Hektar groß und somit sogar größer als der Londoner Zoo. Er beinhaltet ein Heckenlabyrinth, einen Kräuter- und Obstgarten und zahlreiche Staudenbeete.
Ebenso wie Knebworth House dient dieses Haus Filmzwecken. Hier wurde z.B. „Tomb Raider“ mit Angelina Jolie gedreht.
Ich verbrachte hier ein paar Stunden bei mäßigem Wetter und erkundete das Haus und den Garten. Es hat mir ganz gut gefallen, auch wenn mir der Stil des Hauses mit all seinem dunklen Holz nicht so zusagte. Aber ich muss ja nicht drin wohnen.

Advertisements

Leeds Castle

Anfang Juli machte ich einen Tagesausflug mit meiner Freundin Miriam nach Leeds Castle. Die Hinreise allein gestaltete sich leicht abenteuerlich, da unser Zug, der nach Maidstone fahren sollte, aus irgendwelchen Gründen umgeleitet wurde und dann an keinem Bahnhof mehr hielt, bis wir irgendwo in der Pampa ankamen und umsteigen konnten. Eine Stunde später als geplant kamen wir dann in dem winzigen Ort Bearsted an, wo es einen Shuttle Service gibt, der direkt zum Schloss fährt. Zum Verständnis: man verwechsle hier nicht die Großstadt Leeds mit dem Dorf Leeds, wonach das Schloss benannt ist. Es liegt sehr malerisch in der Landschaft; wenn der Wind jedoch schlecht steht, hört man die nahe liegende Autobahn.

Die Geschichte von Leeds Castle beginnt im Jahr 857 als normannische Festung, die dann ab dem 13. Jh. als Wohnsitz von sechs mittelalterlichen Königinnen, sowie als Palast Heinrichs VIII. und als Zufluchtsort für die Reichen und Mächtigen diente. Während seines über tausendjährigen Bestehen wurde das Schloss mehrfach belagert und umkämpft, hat mächtige Staatsmänner beherbergt und zahlreiche Künstler inspiriert. Heute ist es jährlich das Ziel vieler Menschen, die Erholung in seinen Gärten suchen. Außerdem gibt es auf dem Gelände verschiedene Vogelhäuser, einen Golfplatz, ein Gartenlabyrinth und das einzige Hundehalsbandmuseum der Welt. Das Schloss ist zudem Veranstaltungsort für Freiluftkonzerte mit namhaften Künstlern und ein jährliches Heißluftballonspektakel.